Ganganalyse / Gangtherapie

Ganganalyse und Therapie

Ziel dieser Weiterbildung ist es, die biomechanischen Voraussetzungen für ein ökonomisches Gehen zu verstehen. Verletzungen beziehungsweise Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems können zum Verlust der posturalen Kontrolle führen. In der Alltagsaktivität kann das bedeuten, dass die Gangsicherheit beeinträchtigt wird. Als Folge treten Gelenkfehlbelastungen, Schmerzen und ein erhöhtes Sturzrisiko auf. Gehen lernen, aber wie?

Kursinhalte

  • Funktionelle Anatomie/Neuroanatomie und Biomechanik
  • Bewegungsanalyse des Gehens in der Ganganalyse (basierend auf J. Perry), um die neuromuskulären und biomechanischen Voraussetzungen von Bewegungsstrategien zu verstehen
  • Alltagstraining/Transfers wie z. B. aufstehen und hinsetzen, Treppe auf- und absteigen
  • Posturale Kontrolle und Tiefensensibilität verstehen
  • Schutzstrategien analysieren und Schmerzmechanismen verstehen.
  • Therapiemöglichkeiten bei orthopädischen Kompensationsstrategien (z. B. Hüft-Tep, Knie-Tep, Fußverletzungen …)
  • Therapiemöglichkeiten bei neurologischen Kompensationsstrategien (z. B. Spastizität,  Ataxie)

 

Zielgruppe:   Physiotherapeuten/Ergotherapeuten

 

Referent:        

Ulrich Engelbach

Physiotherapeut/Heilpraktiker

Anerkannter PNF-Fachlehrer (Instruktor)

 

Fortbildungspunkte

Unterrichtseinheiten 40/Fortbildungspunkte 40

 

Aktuelle Kurstermine

 


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/